Corona stoppen durch Tracking?

Seit einigen Tagen ist die STOPP Corona App des Österreichischen Roten Kreuzes nun schon erhältlich. Es gibt viele Befürworter, wie beispielsweise den österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurz, aber auch genauso viele Personen, welche sich gegen die App aussprechen. Viele Personen machen sich auch Sorgen bezüglich des Datenschutzes. Doch wie funktioniert die App eigentlich und ist sie überhaupt sinnvoll?

Funktionsweise von STOPP Corona

Ziel der App ist es die Infektionskette der Corona-Infektionen zu unterbrechen. Da das Virus nicht unmittelbar ausbricht und Symptome verursacht, ist die Übertragungsrate derzeit leider sehr hoch. Die App möchte schon vor dem Ausbrechen der Symptome wie Fieber, trockenem Husten und Durchfall, Personen informieren, welche sich möglicherweise angesteckt zu haben.

Das klassische Händeschütteln wird durch den digitalen Handshake mittels Smartphone ersetzt.

Funktionieren soll dies über einen sogenannten „digitalen Handshake“. Personen, welche aufgrund bestimmter Umstände den Mindestabstand von zwei Metern nicht einhalten können, sollen sich mithilfe der STOPP Corona App vernetzen. Sollte eine Person nun Symptome zeigen oder sogar ein positives Testergebnis auf das Virus haben, gibt der User eine Mitteilung in seiner App bekannt. Jede vernetzte Person, welche in den letzten 48 Stunden mit der infizierten Person in direktem Kontakt gewesen ist, wird nun über die App informiert und gebeten sich selbst in Quarantäne zu begeben.

Hingegen vieler Meinungen ist dem Österreichischen Roten Kreuz der Datenschutz sehr wichtig. Deshalb findet auch keine automatische Vernetzung mit Personen aus dem näheren Umkreis statt. In der nächsten Ausbaustufe der App soll jedoch eine automatische Vernetzung optional möglich sein.

Sensibilisierung der Bevölkerung

Die STOPP Corona App hat es auf keinen Fall zum Ziel die österreichische Bevölkerung zu überwachen. Vielmehr sollten wir diese App als Schutz für uns selbst, aber auch für andere sehen. Vor allem Personen aus Risikogruppen können so vermehrt geschützt werden. Denn wer weiß schon mit welchen Personen man in öffentlichen Verkehrsmitteln Kontakt hat?

„Kann ich mich erinnern, zu wem ich aller in den vergangenen zehn Tagen Kontakt hatte? Ich könnte das nicht. Niemand wird wissen, neben wem er im Bus gesessen ist.”

Sebastian Kurz – österreichischer Bundeskanzler

Durch den Einsatz der App soll eine Sensibilisierung der Bevölkerung stattfinden. Viele Personen nutzen die App bereits freiwillig. Über eine Verpflichtung dazu wird derzeit noch beraten. Oftmals ist Zwang nicht die beste Option. Doch die Lage ist ernster als viele denken. Selbst wenn man persönlich nicht zu der Risikogruppe gehört, kann man durch die Krise betroffen werden, etwa wenn alle Krankenhäuser und Intensivstationen überlastet sind. Benötigt man selbst, aufgrund von beispielsweise einem Autounfall, intensiv-medizinische Hilfe, kann diese womöglich nicht rechtzeitig erfolgen.

StayAtHome Modus in der Phocus App

Seit einiger Zeit bieten wir bei Phocus auch einen #StayAtHome Modus an. Mit diesem kannst du doppelte Punkte sammeln, wenn du dich zu Hause aufhältst. Um den Modus zu aktivieren, brauchst du nur zu Hause zu sein, die Phocus App zu öffnen und auf der Startseite das x2 Symbol in der linken unteren Ecke anzuklicken. Die App fragt dich dann, ob du deinen Standort freigeben möchtest. Diesen brauchen wir lediglich, um zu sehen, ob du am selben Standort bleibst. Da wir besonders großen Wert auf Datenschutz legen, erfassen wir den Standort nicht aktiv und dieser wird auch nicht gespeichert. Natürlich funktioniert die Phocus App auch ohne Standortaktivierung problemlos weiter. Und nun sammelst du auch schon doppelt Punkte!

Im #StayAtHome Modus der Phocus App doppelte Punkte sammeln und einlösen.

Doppelt so viele Punkte bedeuten auch doppelt so viele Gutscheine und Cashback-Angebote. Wir bei Phocus nehmen die Corona-Krise ebenfalls sehr ernst und wollen euch nicht nur mit tollen Rabatten von beispielsweise Nike oder JollyDays erfreuen, sondern auch die Bewältigung der Krise aktiv unterstützen. Deshalb haben wir beschlossen, den zusätzlichen Gewinn, welchen wir durch den #StayAtHome Modus generieren, an das Österreichische Rote Kreuz zu spenden.

Helft daher bitte mit und sammelt fleißig Punkte! Erzählt auch gerne eurer Familie, euren Freunden und Bekannten von der Phocus App, damit wir zusammen als Phocus-Familie das Land Österreich und alle Betroffenen unterstützen können. Vielen Dank!

Jetzt bei Google Play

 

Lascia un commento

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *